Gelieve hieronder de geselecteerde Europese overheidsopdracht te vinden.
N. 130/2018 - 298054-2018
Publicatiedatum:10/07/2018
Uiterste datum:24/08/2018
 
Type:Aankondiging van opdracht
Land:CH
Onderwerp:
Services d'ingénierie
Aanbestedende overheid:
Aargau Verkehr AG

CPV-classificatie (gemeenschappelijke woordenlijst overheidsopdrachten):
71300000
Beschrijving:
Dienstverlening door ingenieurs.

Aargau Verkehr AG Zürcherstraße 10 Bremgarten 5620 Ralph Signer _hidden_@aargauverkehr.ch https://www.simap.ch http://www.simap.ch/shabforms/servlet/Search?NOTICE_NR=1028033 TBF + Partner AG Beckenhofstraße 35 Zürich 8042 Torsten Wenk _hidden_@tbf.ch https://www.simap.ch

Umbau Bahnhof Wohlen

Aargauer Verkehr (AVA) beabsichtigt im Zusammenhang mit dem Umbau Bahnhof Wohlen die Erneuerung ihrer eigenen Bahninfrastruktur, die Umsetzung einer neuen Bahnhofeinführung sowie die Realisierung einer BehiG-konformen Endhaltestelle.

Für die Umsetzung des Projekts schreibt AVA die Ingenieursleistungen als Gesamtplaner und Spezialisten aus, für:

Tiefbau / Bahnbau,

Tragkonstruktion,

Architektur / Hochbau,

Elektroanlagen,

Fahrleitung und

Sicherungsanlagen.

Der Auftrag Gesamtplaner Infrastruktur umfasst nach SIA - Norm 112 (2014) die Phasen 31 bis und mit Phase 53 der folgenden Anlagen:

Neue AVA Endhaltestelle (Aussenperron) mit Anpassung an Doppelspur und Trassierung parallel zur bestehenden Bahninfrastruktur SBB Erneuerung der technischen Anlagen (Fahrleitung, Sicherungsanlagen, Kabelanlagen) Abbruch Güterschuppen und Freiverladeanlage Anpassung an Umgebung (Kirchenhügel, Bahnhofstraße, Aargauerstraße) Anschluss und Integration in Bahnanlage SBB (Bahnhof, PU Ost)

Wohlen, Aargau

Aargauer Verkehr (AVA) beabsichtigt im Zusammenhang mit dem Umbau Bahnhof Wohlen die Erneuerung ihrer eigenen Bahninfrastruktur, die Umsetzung einer neuen Bahnhofeinführung sowie die Realisierung einer BehiG-konformen Endhaltestelle.

Für die Umsetzung des Projekts schreibt AVA die Ingenieursleistungen als Gesamtplaner und Spezialisten aus, für:

Tiefbau / Bahnbau,

Tragkonstruktion,

Architektur / Hochbau,

Elektroanlagen,

Fahrleitung und

Sicherungsanlagen.

Der Auftrag Gesamtplaner Infrastruktur umfasst nach SIA - Norm 112 (2014) die Phasen 31 bis und mit Phase 53 der folgenden Anlagen:

Neue AVA Endhaltestelle (Aussenperron) mit Anpassung an Doppelspur und Trassierung parallel zur bestehenden Bahninfrastruktur SBB Erneuerung der technischen Anlagen (Fahrleitung, Sicherungsanlagen, Kabelanlagen) Abbruch Güterschuppen und Freiverladeanlage Anpassung an Umgebung (Kirchenhügel, Bahnhofstrasse, Aargauerstrasse) Anschluss und Integration in Bahnanlage SBB (Bahnhof, PU Ost)

2018-10-01 2023-12-22 2018-08-24 14:00 6 2018-08-24 14:00

Zürich

Die Offertöffnung ist nicht öffentlich.

Teilangebote sind nicht zugelassen.

Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder: Keine.

Sonstige Angaben: Das Planerteam, bestehend aus den Firmen Gähler + Partner AG, Seippel Landschaftsarchitekten GmbH und Schock + Guyan Architekten GmbH, als Verfasserin der Machbarkeitsstudie ist zur Teilnahme am Verfahren zugelassen. TBF+Partner AG als Verfasser der Ausschreibungsunterlagen ist vom Verfahren ausgeschlossen.

Rechtsmittelbelehrung:

1) Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Der Stillstand der Fristen gemäß Zivilprozessrecht gilt nicht.

2) Die Beschwerde ist schriftlich einzureichen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Das heißt, es ist a)anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b)darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird.

3) Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäß den Ziffern 1. und 2. nicht entspricht, wird nicht eingetreten.

4) Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen.

5) Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heißt die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Schlusstermin / Bemerkungen: Eingabe Teilnahmeanträge (Voraussichtliches Eingabedatum, Änderung vorbehalten).

Nationale Referenz-Publikation: Simap vom 6.7.2018, Dok. 1028033 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen bis: 27.7.2018.

Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab 6.7.2018 bis 24.8.2018

Bundesverwaltungsgericht Postfach St. Gallen 9023 2018-07-06

Tekst in originele taal
				 Aargau Verkehr AG Zürcherstraße 10 Bremgarten 5620 Ralph Signer _hidden_@aargauverkehr.ch https://www.simap.ch http://www.simap.ch/shabforms/servlet/Search?NOTICE_NR=1028033 TBF + Partner AG Beckenhofstraße 35 Zürich 8042 Torsten Wenk _hidden_@tbf.ch https://www.simap.ch 

Umbau Bahnhof Wohlen

Aargauer Verkehr (AVA) beabsichtigt im Zusammenhang mit dem Umbau Bahnhof Wohlen die Erneuerung ihrer eigenen Bahninfrastruktur, die Umsetzung einer neuen Bahnhofeinführung sowie die Realisierung einer BehiG-konformen Endhaltestelle.

Für die Umsetzung des Projekts schreibt AVA die Ingenieursleistungen als Gesamtplaner und Spezialisten aus, für:

Tiefbau / Bahnbau,

Tragkonstruktion,

Architektur / Hochbau,

Elektroanlagen,

Fahrleitung und

Sicherungsanlagen.

Der Auftrag Gesamtplaner Infrastruktur umfasst nach SIA - Norm 112 (2014) die Phasen 31 bis und mit Phase 53 der folgenden Anlagen:

Neue AVA Endhaltestelle (Aussenperron) mit Anpassung an Doppelspur und Trassierung parallel zur bestehenden Bahninfrastruktur SBB Erneuerung der technischen Anlagen (Fahrleitung, Sicherungsanlagen, Kabelanlagen) Abbruch Güterschuppen und Freiverladeanlage Anpassung an Umgebung (Kirchenhügel, Bahnhofstraße, Aargauerstraße) Anschluss und Integration in Bahnanlage SBB (Bahnhof, PU Ost)

Wohlen, Aargau

Aargauer Verkehr (AVA) beabsichtigt im Zusammenhang mit dem Umbau Bahnhof Wohlen die Erneuerung ihrer eigenen Bahninfrastruktur, die Umsetzung einer neuen Bahnhofeinführung sowie die Realisierung einer BehiG-konformen Endhaltestelle.

Für die Umsetzung des Projekts schreibt AVA die Ingenieursleistungen als Gesamtplaner und Spezialisten aus, für:

Tiefbau / Bahnbau,

Tragkonstruktion,

Architektur / Hochbau,

Elektroanlagen,

Fahrleitung und

Sicherungsanlagen.

Der Auftrag Gesamtplaner Infrastruktur umfasst nach SIA - Norm 112 (2014) die Phasen 31 bis und mit Phase 53 der folgenden Anlagen:

Neue AVA Endhaltestelle (Aussenperron) mit Anpassung an Doppelspur und Trassierung parallel zur bestehenden Bahninfrastruktur SBB Erneuerung der technischen Anlagen (Fahrleitung, Sicherungsanlagen, Kabelanlagen) Abbruch Güterschuppen und Freiverladeanlage Anpassung an Umgebung (Kirchenhügel, Bahnhofstrasse, Aargauerstrasse) Anschluss und Integration in Bahnanlage SBB (Bahnhof, PU Ost)

2018-10-01 2023-12-22 2018-08-24 14:00 6 2018-08-24 14:00

Zürich

Die Offertöffnung ist nicht öffentlich.

Teilangebote sind nicht zugelassen.

Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder: Keine.

Sonstige Angaben: Das Planerteam, bestehend aus den Firmen Gähler + Partner AG, Seippel Landschaftsarchitekten GmbH und Schock + Guyan Architekten GmbH, als Verfasserin der Machbarkeitsstudie ist zur Teilnahme am Verfahren zugelassen. TBF+Partner AG als Verfasser der Ausschreibungsunterlagen ist vom Verfahren ausgeschlossen.

Rechtsmittelbelehrung:

1) Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Der Stillstand der Fristen gemäß Zivilprozessrecht gilt nicht.

2) Die Beschwerde ist schriftlich einzureichen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Das heißt, es ist a)anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b)darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird.

3) Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäß den Ziffern 1. und 2. nicht entspricht, wird nicht eingetreten.

4) Die angefochtene Ausschreibung ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Eingabe ist zu unterzeichnen.

5) Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heißt die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Schlusstermin / Bemerkungen: Eingabe Teilnahmeanträge (Voraussichtliches Eingabedatum, Änderung vorbehalten).

Nationale Referenz-Publikation: Simap vom 6.7.2018, Dok. 1028033 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen bis: 27.7.2018.

Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab 6.7.2018 bis 24.8.2018

Bundesverwaltungsgericht Postfach St. Gallen 9023 2018-07-06